#BDBB: Suzuki Swift Sport – Ausfahrt auf dem Bilster Berg

Während des ersten #BDBB war eine Horde Petrolheads und Auto-Blogger Anfang April 2015 auf dem Bilster Berg zugegen. Das Wetter war mies; Regen, Hagel, Schnee und Wind – die Stimmung hingegen prächtig. Ich freute mich auf viele bekannte Gesichter – besonders aber auf diese wunderschöne Strecke in Pömbsen, Bad Driburg.

2015 Suzuki Swift Sport ZC32S

Neues Auto? Erstmal auf’m Bilster Berg einfahren

Was machst Du, nachdem die ersten Kilometer im neuen Auto abgespult sind, der Motor eingefahren ist sowie Fahrzeug und Fahrer zur Einheit verschmolzen sind? Richtig, Du prügelst das Ding über die Rennstrecke, um sicher zu gehen, dass der Motor auch wirklich, wirklich richtig eingeschliffen ist.

#BDBB Blogger Day Bilster Berg 2015

Beinahe jungfräuliche 5.500 Kilometer standen auf der Uhr, als ich den Suzuki Swift Sport auf den Bilster Berg lenkte. Einführungsrunde!
Im gemächlichen Landstraßentempo cruisen wir in Kolonne über die Strecke. Du erahnst bei der Durchfahrt der Westschleife, dass Dich die Strecke fordern wird. Da sind dann diese leichten Kurven, die jedoch unerwartet hart die Richtung ändern – was Du aber nicht siehst, da sich die harte Links hinter einer Kuppe versteckt.

2015 #BDBB Blogger Day Bilster Berg Suzuki Swift Sport

Wie sie sich so verschlafen und romantisch an die Natur anschmiegt, als wäre sie ein Teil von ihr – großteils resultiert der Reiz der Piste aus der scheinbaren Symbiose zwischen Asphalt und Natur. Die Streckentopographie macht diese Strecke am Bilster Berg so wunderschön, aber auch sehr fordernd. Es sind viele Runden nötig, um den Streckenverlauf wirklich intus zu haben.

Übermut wird bestraft – Die Mausefalle

Und da siehste wieder, was Dir langsame Einführungsrunden bringen: Nichts, aber auch gar nichts. Direkt in der ersten freien Runde geht’s zu schnell in die Mausefalle. Kurz hinter der Senke wird das Heck so leicht und mein Gaslupfer zum ungünstigsten Zeitpunkt macht den Swift Sport zum Querschläger.

2015 #BDBB Blogger Day Bilster Berg Suzuki Swift Sport

Immerhin ließ sich so spürbar erfahren, wieso die Mausefalle heißt, wie sie heißt. Und dabei sehen die 26 Prozent Gefälle sowie die 21 Prozent Steigung gar nicht so garstig aus. Da hab’ ich mich wohl leicht verschätzt …

Aber halb so wild, der Swift muss das abkönnen, will er das Sport-Badge tragen. Die Furchen im Grün, der Dreck auf der Piste zeugen den restlichen Tag von meinem (Beinahe-)Abflug.

Immerhin konnte ich damit das widersinnige Gerücht im Suzuki-Forum widerlegen, im Modelljahr 2015 sei das ESP nicht komplett deaktivierbar. Pah, von wegen! Wenn die Fahrdynamikregelung auf off steht, ist sie das auch tatsächlich. So off sogar, dass sie sich auch nicht wieder vor Schreck aktiviert, wenn Du es versaust. Da gibt’s ja den einen oder anderen Kandidaten …

2015 #BDBB Blogger Day Bilster Berg Suzuki Swift Sport

Da hat der Swift Sport dem Jaguar F-Type R tatsächlich was voraus. Als Sebastian mit dem F-Type auf der Dynamikfläche Pirouetten drehen wollte, streikte die Elektronik. ESP off, einen Halbkreis-Drift hingelegt, ESP blinkt und zickt und schreit; und stürzt ab. Motor aus, Zündung aus, verriegeln und alles wieder von vorn.
Der Swift verzeiht Dir bedeutend mehr.

Suzuki Swift Sport – An den Grenzbereich herantasten

2015 #BDBB Blogger Day Bilster Berg Suzuki Swift Sport

Den größten Kratzer hat mein Ego abbekommen. Also ruhiger an die Sache herangehen, sich Runde für Runde dem Grenzbereich nähern. Und tatsächlich wurde ich Runde für Runde besser und (gefühlt) schneller, vor allem sicherer.

„Nimm mich hart, zögere nicht, fordere mich!“ So klein und zierlich er aussieht und wie niedlich die Fahrwerte auf dem Papier auch erscheinen mögen, der Swift Sport ist ein kleines gieriges Biest, das nimmersatt am Gas hängt, mehr und mehr Drehzahl einfordert, bis Du bei der 7.000er Marke den nächsten Gang reinknallst.

2015 #BDBB Blogger Day Bilster Berg Suzuki Swift Sport Jens Stratmann-3

Der Swift Sport beweist auf der Rennstrecke, wie gut und günstig Sport im Auto sein kann. Der feine M16A dreht nicht nur schön, er klingt für einen kleinen Vierzylinder auch anständig. Ein gut austariertes Fahrwerk muss nicht besonders teuer, ausgefeilt oder gar adaptiv sein. Im Swift Sport geht’s ja auch. Einzig die Lenkung könnte etwas mehr gegenhalten. Und sowieso ist die Sitzposition auch in der niedrigsten Stellung noch deutlich zu hoch.

Der Suzuki Swift Sport kam schon alt zur Welt

2015 #BDBB Blogger Day Bilster Berg Suzuki Swift Sport

Der Drehzahlhunger dieser kleinen Drehorgel kennt kaum Grenzen. Eine Grenze, die er mir schließlich auf der Strecke zog, war der leere Tank. Aber bis es soweit war, konnte ich den Kleinen fröhlich laufen und orgeln lassen. Anders soll es auch nicht sein.

2015 #BDBB Blogger Day Bilster Berg Suzuki Swift Sport

Ja, dem Swift Sport ließe sich vorwerfen, er klinge nicht aus den Endrohren und der träge Sauger ohne Direkteinspritzung sei ein Relikt vergangener Tage. Andererseits ist dieses synthetische Geboller und Gesprotze heutiger Abgasanlagen nur postpubertäres Geprotze, das unästhetische Pseudo-Dynamik unterstreicht. Der Motor soll klingen, brüllen und schreien. Ich will das Bug-Tier fauchen hören, kein Ploppen ausm Arsch.

Wie schön dagegen ist es, jeden einzelnen Gang auszudrehen, den Motor – und nur den Motor – bei der Arbeit zu lauschen. Es ist alles so herrlich einfach, unaufgeregt und ehrlich. Niemals könnte ich die Anschaffung des Swift Sport ernstlich bereuen. Dafür bietet er mir viel zu viel Freude am Fahren.

2015 #BDBB Blogger Day Bilster Berg Suzuki Swift Sport

Danksagung: Mein Dank für diese unvergessliche Erfahrung gilt Jens Stratmann und dem Bilster-Berg-Team, das uns den ganzen Tag freundschaftlich betreute.
Meinen (verspäteten) Beitrag zum Blogger Day Bilster Berg 2015 findet ihr drüber auf mein-auto-blog.de. Weitere Blogger-Stimmen zum #BDBB gibt es auf:

Text: MvB
Fotos: Alexander Schillack, Tobias Heil, Jens Stratmann, Matthias Lehming, MvB
Advertisements

2 Gedanken zu “#BDBB: Suzuki Swift Sport – Ausfahrt auf dem Bilster Berg

  1. Pingback: Erfahrungsbericht: Suzuki Swift Sport | rad-ab.com

  2. Pingback: Fragen über Fragen – Das war 2016 – Kickaffe – Nachtigall, ick hör' Dir trapsen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s