Joseph Roth. Eine Biographie

Literatur Buchruecken Max Frisch Leo Perutz Klaus Mann

Um an dieser Stelle etwas Neues zum Besten zu geben, folgt hier nun ein kleiner, unauffälliger Lesetipp:

Wilhelm von SternburgJoseph Roth. Eine Biographie.

Sehr kurzweilig, unterfüttert mit interessanten Anekdoten beleuchtet von Sternburg das Leben Roths, von seiner galizischen Kindheit und Jugend, über sein Studium, den I. Weltkrieg, den Zerfall der k. u. k. Monarchie bishin zum aufstrebenden Journalisten in Wien und Berlin und dem vielgelesenen Romanautoren.

Gut, das Leben Joseph Roths bietet sich auch für eine interessante Biographie an, immerhin hat der Mann sich mehr oder weniger totgesoffen, ohne seine geistigen Kapazitäten und seine sprachliche Virtuosität einzubüßen. Auch seine Ausfälle, die er im Rausch in Briefform an Stefan Zweig sandte, sind schon fast legendär, ebenso, wie die Zeilen unter einer ihn abbildenden Zeichnung Mies Blomsmas: „Das bin ich wirklich; böse, besoffen, aber gescheit. Joseph Roth.“ Sehr lesenswert.

Wilhelm von Sternburg: Joseph Roth. Eine Biographie. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2009, 559 Seiten. 22,95 €

Advertisements

Ein Gedanke zu “Joseph Roth. Eine Biographie

  1. Pingback: Und schon wieder der Roth – Die Erzählungen des großen Feuilletonisten | Kickaffe – Nachtigall, ick hör' Dir trapsen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s